Protest zum Abriss der Turmgut-Scheune in Pirna-Copitz

Der Vorsitzende des Vereins, Dr. Albrecht Sturm und sein Stellvertreter Jörg Redlich protestieren gegen den Abriss der sog. Turmgut-Scheune, auch auf Anregung Copitzer Bürger.

Dazu ein Kommentar der Dresdner Neuesten Nachrichten vom 13.12.2017, Seite 19

Gegen den Abriss hatten sich viele Copitzer in einer Unterschriftensammlung ausgesprochen, wird doch durch den Abriss ein geschichtsträchtiger Teil von Copitz für immer vernichtet und an dieser Stelle ein städtebaulicher Mißstand geschaffen. Gefördert mit 137.000 Euro für Parkplätze! Der Eigentümer, Stadtverwaltung und ein Teil der Stadträte waren gegen den Erhalt dieses Gebäudes. Der Verein protestierte schon lange vor der Abstimmung im Stadtrat mit der Sammlung von Unterschriften, Bitten in Briefen, Vorstelligwerden im Stadtrat, Leserbriefen, Zeitungsartikeln u.a.

Der Verein hatte ein kulturelles Zentrum für den Ortsteil vorgeschlagen und eine baugeschichtliche Untersuchung angemahnt. Interesse an einem Studentenentwurf äußerte die TU Dresden, dagegen kam keine Unterstützung vom Landesamt für Denkmalpflege, da vor Jahren versäumt worden war, das Gebäude auf die Denkmalliste zu setzen. Offenbar wurde die Bedeutung des Copitzer Turmgutes unterschätzt, dessen letztes Geschichtszeugnis vom Ende des 19. Jh. nun ausgelöscht wird.

Weiteres zum Pirnaer Turmgut wird in den Pirnaer Heften zu lesen sein.

Aquarell der Turmgut-Scheune von Klaus Drechsler

Zitat aus dem Buch „Nächste Ausfahrt Zukunft“ von Ranga Yogeshwar, bei Kiepenheuer & Witsch, 1. Auflage 2017, Seite 274:

„Unser Kulturgut ist kein „Nice to have“, kein buntes Accessoire, das man sich leistet…… Unsere Gesellschaft steht an einer epochalen Weggabelung zwischen dem Gestern und dem Morgen. Umso wichtiger sind gute Wegweiser, die uns Orientierung schenken. Kulturgüter haben genau diese Rolle, sie sind kulturelle Stabilisatoren unserer Gesellschaft. Wir sollten dem drohenden kulturellen Blackout entgegentreten. Wir müssen diesen Schatz bewahren und den kostbaren Staffelstab wohlbehalten an die folgenden Generationen weitergeben.“

 

 

 

Vorgeschichtliche und mittelalterliche Befestigungsanlagen im Umkreis von Pirna

Mittwoch, 21. Februar 2018, 19.00 Uhr

Reinhard Spehr, Dresden

Das Amt Pirna im 16. Jahrhundert

Terminänderung für diesen Vortrag:

Mittwoch, 17. Januar 2018, 19.00 Uhr

Dr. André Thieme, Dresden

Nachruf

Unser Vereinsmitglied Johann Kluvetasch ist verstorben. Wir bedauern es zutiefst, mit ihm einen sehr engagierten Ortschronisten zu verlieren, der mit seiner Kamera ein Stück Pirnaer Altstadt-Geschichte dokumentierte. Er hinterlässt dem Verein einen fotografischen Nachlass, der im Herbst in einer Ausstellung in der Mägdleinschule gewürdigt werden soll. Wir werden Johann Kluvetasch in ehrendem Gedenken bewahren.
Die Beisetzung ist am 17. Mai 2017, 13.00 Uhr auf dem Friedhof in Heidenau-Süd.

Bitte beachten Sie: Dieser Vortrag wird verlegt. Breite Straße – wo der Posthof nicht war

Mittwoch, 24. Mai 2017, 19.00 Uhr
Dr. Albrecht Sturm, Pirna
Bitte beachten Sie:
Dieser Vortrag wird in den Herbst verlegt. Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Aus der Geschichte der öffentlichen Dampf- und Wannenbadeanstalten – von 1850 bis in die Gegenwart

Mittwoch, 1. März 2017, 19.00 Uhr
Rainer Rippich, Pirna

Einladung zum Vortag über Brunnen und Wassertröge in Pirna

einl_brunnen_2016

Herzliche Einladung zum Konzert zum Tag des offenen Denkmal am 10. September, 19 Uhr, in der Marienkirche!

KonzertDenkmaltag_2016_web

Pirnas Brunnen und Wassertröge

Mittwoch, 28. September 2016, 19.00 Uhr, Mägdleinschule
Rainer Rippich, Pirna

Ab 12. Juli neue Ausstellung in der Mägdleinschule

Fly_AnneKern_2016_web

Die Künstlerin Anne Kern aus Stadt Wehlen stellt Malerei und Grafik aus. Die Ausstellung in der Mägdlein­schule ist dienstags bis donnerstags 14 – 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.